Keine Lust mehr auf die ganzen einfachen Weihnachtsgeschenke, die Jahr für Jahr standardgemäß über den Tisch gehen? Warum nicht mal etwas sehr individuelles verschenken? Eine Möglichkeit ist beispielsweise eine 3D Figur von sich selbst an andere zu verschenken. Gilt dies eher als ausgefallenes Geschenk oder ist das doch eher überteuerter Unsinn? Was spricht dafür und was dagegen?

3D Figuren als Dekoration

Tatsächlich ist der Stand der Technik bereits so weit, dass man aus einem einfachen Fotoshooting heraus einen Körperscan machen kann, der ein Abbild für eine 3D Figur wird. So können realistische und echt aussehende Figuren entworfen werden. Doch ist eine 3D Figur von sich selbst zu Weihnachten schenken überteuerter Unsinn oder ein ausgefallenes Geschenk? Das kann man tatsächlich von verschiedenen Gesichtspunkten sehen und kann sowohl in die eine Richtung ausschlagen, aber auch in die Andere. Grundsätzlich kann eine solche Figur schon ein persönliches dekoratives Mittel sein. Als Überraschung eignet sich dies allerdings nicht allzu gut, da der abgebildete grundsätzlich vorher zum Fotoshooting gehen muss um eine möglichst präzise 3D Figur daraus zu erstellen. Wenn man eine solche Figur allerdings jemanden schenken möchte, der einem nahe steht dann ist dies durchaus eine ausgefallene und sehr persönliche Geschenkidee.

Emotionale Momente festhalten

Um aus einer 3D Figur ein sinnvolles Geschenk zu basteln gibt es viele gute Möglichkeiten. So ist es beispielsweise äußerst effektiv, dass emotionale Momente welche die eigene Person betreffen und jemanden mit einer anderen Person verbinden als 3D Figur zu verschenken. Dies ist ein Geschenk auf einer sehr persönlichen und emotionalen Ebene, die ein zunächst schlicht wirkendes Geschenk doch zu etwas ganz Besonderem machen kann. Man sollte also abschätzen ob es sinnvolle Momente gibt, die man als 3D Figur festhalten kann und diese in dem Körperscan gut zum Ausdruck bringen, um aus einer 3D Figur von sich selbst doch ein dekoratives Mittel mit einer emotionalen Bedeutung zu machen.