Allgemeines

Der 3D Druck ist eine sich stetig weiter entwickelnde Schlüsseltechnologie, die nahezu in allen Bereichen des Lebens und der Industrie Einzug erhält.
Ein Bereich, der vom 3D Druck sicherlich profitieren und nicht unbeachtet bleiben wird, ist die Medizintechnik.
Im Folgenden soll der 3D Druck und seine Auswirkung auf die Medizintechnik näher betrachtet werden.

Vorteile des 3D Drucks in der Medizintechnik

Die Vorteile des 3D Drucks sind sehr umfangreich und gerade in der Medizintechnik von signifikanter Bedeutung. Der Vorteil des 3D Drucks sind unter anderem die nahezu uneingeschränkte Verfügbarkeit von Bauteilen und Objekten. Es werden keine lange Herstellungs- und Lieferzeiten benötigt, sondern nur ein Drucker, ein Programm und das entsprechende Material. Durch den 3D Druck können Bauteile unmittelbar vor Ort individuell hergestellt werden. Gerade in der Medizintechnik können kritische Bauteile von Medizinapparaturen schnell und unmittelbar hergestellt werden, so dass Ersatzteile für defekte Geräte sofort zur Verfügung stehen.
Auch können Teile für die Chirurgie hergestellt werden, wie zum Beispiel Gelenkteile oder sonstige menschliche Teile, die ersetzt werden müssen. Es bedarf keiner aufwendigen Züchtung, eines langwierigen Knochenaufbaus oder eines Spenders, da die Bauteile direkt vorhanden sind.

Nachteile des 3D Drucks in der Medizintechnik

Ein Nachteil des 3D Drucks in der Medizintechnik ist derzeit die bisherige Beschränkung auf Kunststoffteile. Es können derzeit nur Kunststoffteile hergestellt werden, somit sind manche Organe und Gelenke nicht durch den 3D Druck reproduzierbar. Ebenso können noch keine Nanostrukturen produziert werden, die auch kleinste Teile im Bereich von Organen ersetzen oder verstärken könnten. Auch die entsprechende Qualität und Garantieleistung bei selber hergestellten Teilen ist noch nicht vollumfänglich gewährleistet.

Die Zukunft des 3D Drucks in der Medizintechnik

Der 3D Druck wird in der Medizintechnik nicht mehr wegzudenken sein. Dadurch dass diese Technologie immer weiter voranschreitet und sich weiterentwickelt, wird es in absehbarer Zeit auch möglich sein Bauteile aus anderen Materialien, wie Metallen oder sogar aus organischen Stoffen, zu produzieren. So können dann in weiterer Zukunft nicht nur Knochenteile, sondern vielleicht ganze Organteile und Organe produziert werden, die vorher nur durch einen entsprechenden Spender bereitgestellt werden konnten.
Auch sind Organspenden auf Distanz möglich. Durch Computertechnologie können Prothesen und menschliche Teile an einen 3D Drucker überall auf der Welt hergestellt werden. Hierdurch werden aufwendige Herstellungs- und Transportkosten entfallen. Eine vollautomatisierte Operation, von der Herstellung des Organs bis hin zur Transplantation durch Roboter, wird irgendwann Normalität.

Fazit

Der 3D Druck wird ein tragender Pfeiler in der Medizintechnik werden. Von der Herstellung von Ersatzteilen für medizinisches Gerät, bis hin zur zukünftigen Produktion kompletter Organe.Der 3D Druck wird dazu beitragen, dass weniger Menschen aufgrund fehlender passender Organe versterben werden.