Allgemeines

Die Baubranche boomt und kommt der Auftragslage kaum hinterher. Daher werden immer wieder neue Wege untersucht, um das Bauen schneller und effizienter zu gestalten.
Gleichzeitig ist der 3D Druck eine Schlüsseltechnologie, die sich seit einigen Jahren stetig ihren Weg in nahezu alle Bereiche der Industrie verschafft. Mit dem 3D Druck können kleinere Bauteile vor Ort hergestellt werden. Mit einem entsprechenden Programm und einem speziellen Drucker, der Kunststoffe in Schichten aufträgt, können dann schlussendlich Körpern und Bauteile hergestellt werden. Diese Körper können nahezu jede Gestalt annehmen. Derzeit werden Körper im 3D Druckverfahren vornehmlich aus Kunststoffen hergestellt und sind in ihrer Größe noch begrenzt.
Wie der 3D Druck im Baugewerbe eingesetzt werden kann und wie die Zukunft aussieht wird im folgenden behandelt.

Vorteile

Die Vorteile des 3D Drucks sind vielfältig. Normalerweise müssen Einzelteile bei einem Hersteller bestellt werden und dieser versendet sie nach deren Herstellung. Dieser Vorgang kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Beim 3D Druck kann das Einzelteil unmittelbar vor Ort, oder zumindest in räumlicher Nähe, kurzfristig hergestellt werden und ist somit schnell verfügbar. Die Arbeit an der Baustelle muss nicht aufgeschoben werden bis das entsprechende Teil vor Ort ist. Ebenso entfallen die Lagerkosten, wenn man Teile auf Vorrat einkaufen und einlagern muss.
Ein weiterer Vorteil ist, dass Bauteile individuell und passgenau vor Ort hergestellt werden können. Aufwendige Anforderungen bei externen Herstellern entfallen.

Nachteile

Derzeit sind Objekte aus dem 3D Drucker meist nur aus Kunststoff herstellbar. Somit Können keine hochbelastbaren Teile hergestellt werden. Auch die Dimensionen der Objekte ist derzeit noch stark eingeschränkt und auf eher kleinere Objekte beschränkt.
Auch wenn die Teile nun vor Ort hergestellt werden können, müssen diese, gerade wenn es tragende Teile sein sollen, entsprechend zertifiziert werden. Dies ist derzeit nur sehr eingeschränkt durchführbar, da der Hersteller die Garantie übernehmen muss.

Zukunft des 3D Drucks im Wohnungsbau

Der 3D Druck wird zukünftig aus dem Wohnungsbau nicht mehr wegzudenken sein. Die Entwicklung wird rasant voranschreiten, so dass auch andere Materialien, wie zum Beispiel Metalle, verarbeitet werden und somit auch belastbarere Bauteile hergestellt werden können. Auch die Größe der Objekte wird sich weiter erhöhen, so dass irgendwann ganze Bauelemente hergestellt werden.
In absehbarer Zeit wird es sicherlich vollautomatisierte Baustellen geben, die durch Robotik und 3D Druck 24 Stunden am Stück produzieren und bauen können, so dass der menschliche Aufwand und dessen Anwesenheit immer weiter reduziert werden kann. Dadurch können zumindest zunächst standardisierte Häuser schneller und effizienter hergestellt werden.

Fazit

Der 3D Druck ist eine Schlüsseltechnologie, die durch weiteren Fortschritt und technischer Entwicklung aus dem Wohnungsbau nicht mehr wegzudenken ist und den Wohnungsbau schneller und effektiver werden lässt. Mehr zu dem Thema können Sie z.B. auf der Seite der Süddeutschen Zeitung lesen.